...im fernsehen wäre es...

g mueller...der Beginn eines Krimis,

im wirklichen Leben war es der Auslöser für den Sprung in die Selbständigkeit:

Es ist Februar 1973.
Die Mitarbeiter einer kleinen Druckerei im Fränkischen machen Feierabend.
Alles scheint wie immer, doch am nächsten Tag verschwindet der Geschäftsinhaber spurlos...

Gerhard Müller, damals 24 Jahre alt, ist einer der angestellten Drucker.
Als gelernter Buchdrucker fackelt er nicht lange und führt das Geschäft weiter.
Ganz auf sich allein gestellt, beginnt er mit einer Kopier- und Rotaprint-Druckmaschine dem Rhein-Main-Gebiet einzigartig den Sofortdruck anzubieten.